Ratgeber: Seat Ibiza

Kaum ein Wagen ist gerade bei jungen Fahrern so beliebt wie der Seat Ibiza. Kein Wunder, denn der Konzern bietet für das Modell eine unglaubliche große Zahl an Variationen an. Genau das richtige für Individualisten, die sich nicht mit einem Standardauto zufriedengeben möchten. Die Schar der Benzin- und Dieselmotoren ist beim Ibiza nahezu unübersichtlich. Zudem können Interessenten aus verschiedenen Karosserievarianten wählen: man kann den Ibiza sowohl als Zwei- als auch als Viertürer oder Kombi erwerben.

Bei so einer großen Auswahl stellt sich nur die Frage, welches Modell für welchen Käufer das Richtige ist: Der Ibiza gilt als jung, flott und dynamisch. Dazu trägt schon die Optik viel bei: kantig-markig ist sein Profil, die Linien klassisch und eher zurückhaltend. Er ist ein absoluter Verkaufsschlager: von Januar bis Mai 2011 wurden 11.699 Ibiza-Zulassungen verbucht. Das bedeutet für den Konzern eine Steigerung von 31,6 Prozent, die sich sehen lassen kann. Und die Tendenz bleibt weiterhin steigend.

Als ein enormer Pluspunkt des Modells gilt sein Preis: das Zweitürermodell ist mit 60 PS für bereits 10.990 Euro zu haben – ein verlockendes Angebot, besonders für Fahranfänger. Auch die Aufpreise sind bei weitem nicht monströs: bei allen Varianten kostet der Aufschlag für das Viertüren-Modell lediglich 700 Euro. Auch die schlappe Summe von 800 Euro für die Kombi-Variante ist extrem günstig berechnet. Der Ibiza erinnert an einen Baukasten, bei dem man sich das gewünschte Fahrzeug selbst zusammenbasteln kann. Der Kunde hat die Wahlfreiheit zwischen sechs verschiedenen Ausstattungslinien und zahlreichen Paketen. Somit kann man selbst entscheiden, ob man sich die Luxusvariante gönnt oder der günstige Kleinwagen ausreicht.

Doch auch das Portmonee-schonende Modell ist nicht im Geringsten unkomfortabel, ganz im Gegenteil: zahlreiche Ablagen in den Türen, eine praktische Mittelkonsole und ein übersichtlich gestaltetes und solide verarbeitetes Cockpit lassen auch hier einen Hauch Luxus spüren.

Ibiza Rock am Ring

Die Sonderedition Rock am Ring des Seat Ibizas erscheint in 500 limitierten Exemplaren in liebevoller Detailarbeit. Seat ist Hauptsponsor des Festivals und hat deswegen passend diese Sonderausgabe mit Kultpotential hergestellt. Ab 18.990 Euro wird die Edition für die drei Karosserien Ibiza SC (200), Ibiiza (150) und Ibiza ST Kombi (150) angeboten. Die Besonderheiten sind der Aktivsubwoofer, Dekoreinlagen in schwarzem Lack, edlen Logos des Festivals und eine sportliche Ausstattung. Nicht nur Anhänger des beliebten Festivals wird dieses Modell überzeugen.

Äußerich besticht der Wagen durch seine in Magico Schwarz Metallic lackierte Karosserie und den dezenten Rock am Ring und Rock im Park-Logos unterhalb der A-Säule. Ein Hingucker sind auch die beleuchteten Einstiegsleisten in Alu-Optik, die bei geöffneten Türen die Aufmerksamkeit auf sich ziehen. Auch im Innenraum überwiegt das Rock-Design mit edel gestickten Festival-Logos, schwarzem Dekor, und einem mächtigen Aktivsubwoofer mit kräftigem Bass.

Die Ausstattung basiert grundsätzlich auf der umfassenden Sport Version des Seat Ibiza und wurde zusätzlich durch 17-Zoll-Leichtmetallräder Saga mit Reifen der Größe 215/40 R17 ergänzt, sowie durch Climatronic, Geschwindikeitsregelanlage, dunkel getönte Heck- und Seitenscheiben, Bluetooth, USB-Schnittstelle und zwei extra Lautsprecher. Im Preis mit einbegriffen sind die Sonderaussattungs-Pakete ‘Comfort-Design Sport’ mit u.a. extra Ablagfächern und Mittelarmlehne und dem Paket ‘Technik’ mit u.a. einer Ultraschall-Einparkhilfe, eine Licht-an-Automatik und Regensensor.

Unter der Haube haben alle drei Festival-Editionen des Seats einen 1.2 TSI (77 kW/105 PS) mit einem Durchschnittsverbrauch von 5,3 l/100 km. Der günstigste Wagen ist der SC Rock am Ring für knapp 19.000 Euro. Die fünftürige Version ist für 19.990 Euro erhältlich und der Kombi Ibiza ST Rock am Ring kostet 20.990 Euro. Alles drei Editionen sind ab Juni 2011 im Handel erhältlich.