Diesel Kombis, die man sich leisten kann

Bild: © Kzenon - Fotolia.com - Der Diesel-Kombi- ein lohnenswerter Familienwagen

Bild: © Kzenon - Fotolia.com - Der Diesel-Kombi- ein lohnenswerter Familienwagen

Familienurlaub, Einkauf und Transport – muss ein Auto all diese Anforderungen erfüllen und dabei möglichst noch sparsam sein, entscheiden sich die meisten Familien für einen Diesel Kombi. Welche Modelle sich hier besonders lohnen, möchten wir etwas näher beleuchten.

Drei Modelle stehen zur Wahl

Einen Händler finden, der die folgenden Modelle anbietet, das sollte sich übrigens nicht allzu gestalten. Wobei in manchen Fällen auch die gebrauchte Version ihren Zweck erfüllen kann. Im Internet findet man viele gute Angebote, die sich ebenfalls lohnen. Nun aber zur Übersicht!
Rabatte lassen sich aktuell gut beim Insignia Sports Tourer herausholen. Der Wagen hat zwar gerade erst ein Facelift hinter sich, überzeugt aber trotzdem mit guten Preisen. Ford Mondeo und Mazda6 können da sehr gut mithalten.

Kein Luxus, aber solide Familienqualitäten

Für Mitfahrer bietet der Ford einen Menge Platz im Fond und auch im Kofferraum ist viel Stauraum vorhanden. Bei umgeklappten Sitzen lassen sich ganze 1745 Liter Platz für Gepäck und andere Dinge nutzen. Die ausgewogene Federung und die fein ansprechende Lenkung sorgen für ein angenehmes Fahrgefühl. Insgesamt punktet der Sportstourer mit guter Qualität, auch wenn das Design durchaus einen Spritzer mehr an Modernität vertragen könnte. Ledersitze sind serienmäßig an Bord, doch für Extras wie eine Freisprechanlage muss man mit Aufpreisen von 300 Euro rechnen. Mit 140 PS und 320 Nm vielleicht nicht gerade das flinkste Modell, aber dennoch ein solider Familienwagen.
Der Ford Mondeo Turnier bringt ebenfalls viel Platz im Kofferraum mit. An Komfort und Dynamik fehlt es dem Kombi nicht, aber insgesamt müssen im Vergleich zu jüngeren Modellen doch einige Abstriche gemacht werden.
Dass dem Opel Insignia ein Faclift verpasst wurde, sieht man zwar kaum, aber grundsätzlich gibt es hier nicht unbedingt etwas auszusetzen. Für ein angenehmes Fahrgefühl sorgen unter anderem die direkte Lenkung und die wirklich bequemen AGR-Sitze. Ein weiterer Punkt der überzeugt: das IntelliLink-System mit bis Platz für bis zu 60 Festspeicher. Leider ist der Kofferraum mit max. 1530 Litern nicht ganz so geräumig, wie bei den anderen Modellen. Den Wagen bekommt man für unter 30.000 Euro.

Sportlich unterwegs: Mazda6

Der Mazda6 verdient die Bezeichnung Sportkombi, denn motortechnisch ist er mit 150 PS und 380 Nm gut ausgestattet. Auch beim Verbrauch hat der Mazda die Nase vorn. Mit 5,4 Litern überholt er die Konkurrenz. Beifahrer sitzen allerdings nicht ganz so bequem, wie in einem der anderen Modelle. Platzmäßig sind im Kofferraum bis zu 1663 Liter vorhanden.

Ford, Mazda, Hyundai: Drei Kombis im Vergleich

Bild: © Karin & Uwe Annas - Fotolia.com - Endlich ein neuer Kombi

Bild: © Karin & Uwe Annas - Fotolia.com - Endlich ein neuer Kombi

Im heutigen Artikel geht es um drei Top-Kombis. Alle sind brandneu auf dem Markt und bieten technische Innovationen der Extraklasse. Im Vergleicht treten an: der Mazda 6 mit seinem sparsamen Skyactiv-Diesel und 150 PS, der 136 PS starke Hyundai i40 cw und der Ford Mondeo Turnier mit 140 Pferdestärken. Doch wer hat am meisten auf dem Kasten?

Der Mazda 6

Der Mazda 6 ist ein hübsches, aber schlichtes Auto, dass wohl an keiner Ampel für Aufsehen sorgt. Doch schaut man unter das unauffällige Gewand des Kombis, entdeckt man fortschrittlichste Technik. Denn unter der Motorhaube befindet sich ein hochmoderner Dieselmotor, der beim Autobauern Mazda nur Skyactiv-D genannt wird und wohl zu den derzeit überzeugendsten Triebwerken zählt. Für diese zukunftsträchtige Erfindung wurde der Motor auch zu Recht mit dem zweiten Preis beim Paul-Pietsch-Award 2013 ausgezeichnet. Neben einem niedrigen Normverbrauch und guter Leistung, filtert der Mazda 6 auch seine Abgase und ist so deutlich umweltverträglicher als vergleichbare Diesel-Modelle. Zu einem Preis ab 28.490 Euro ist der 150-PS-Diesel zu haben.

Ford Mondeo Turnier 2.0 TDCi

Seit 2007 gibt es den Mondeo in seiner aktuellen Form. Erst Ende 2014 soll ein Nachfolgemodell auf den Markt kommen. Doch spricht die lange Beibehaltung der Karosserieform auch für den Mondeo. Denn in der Mittelklasse ist der Wagen fast konkurrenzlos geräumig. Mit einem Maximalvolumen von 1.728 Litern und einem sehr guten Fahrwerk, welches auch auf unebenen Straßen nicht in Schaukelei verfällt, kann der Ford Mondeo durchaus überzeugen. Einzig in Sachen Beschleunigung ist der Kombi etwas überfordert. So sprintet der Mazda 6 im höchsten Gang sechs Sekunden schneller von 80 auf 120 km/h als der Ford. Mit einem Grundpreis von 30.550 Euro ist der Kombi preislich in der Mitte zwischen Mazda 6 und Hyundai i40.

Hyundai i40 cw 1.7 CRDi

Den richtigen Kombi finden ist nicht leicht. Doch mit einer opulenten Ausstattung und einem ordentlichen Kofferraumvolumen von 553 Liter im Normalzustand und 1.719 Liter maximal, ist der koreanische Kombi tatsächlich ein solides Familienauto. Im Test schneidet der Hyundai fahrsicher und agil ab, jedoch ist die Federung auf der Straße nicht sehr komfortabel. Wegen der kleinen Frontscheiben wirkt das Auto zudem etwas unübersichtlich, immerhin ist eine Einparkhilfe serienmäßig mit an Bord. Spaß hat man mit dem Wagen im Blick auf den niedrigen Verbrauch und eine fünfjährige Garantie. Mit einer Premiumausstattung, in der dann allerdings bis auf das Navi alles wichtige enthalten ist, kommt der i40 cw auf einen Preis von 32.730 Euro.

Maßgeschneidert: Mazda 5 und Mazda 6

Mit der neuen “Business-Line” bietet Mazda ab August 2 neue Produkte an. Den Mazda5 und den Kombi Mazda6. Dabei richtet sich dieses Angebot besonders an Käufer, die mittlere und größere Autos mit solider Ausstattung und kräftigen Motoren suchen, wobei der Verbrauch und der Preis natürlich niedrig bleiben soll.

Auch gibt es viele nützliche Details in der Grundausstattung. So gibt es zum Beispiel das “Mazda SD”-Navigationssystem, eine integrierte Bluetooth-Freisprecheinrichtung und ein 5,8 Zoll großen Touchscreen-Display dazu.

Die “Business-Line” basiert auf der “Center-Line” und besitzt somit je nach Modell auch Ausstattungsdetails, wie z.B. Klimaautomatik,Lederlenkrad,Nebelscheinwerfer,Gepäckraumabdeckung etc.

Bei der Motorauswahl stehen dem Gewerbekunden drei Varianten zur Wahl. Beim Mittelklassemodell Mazda6 Kombi kann man sich zwischen einem 2.0-Liter-Benziner mit 155 PS und einer Höchstgeschwindigkeit von 211 km/h oder zwei Selbstzündern mit 2,2 Litern Hubraum entscheiden, die 163 PS oder 129 PS haben. alle Wagen sind mit einem Sechsgang-Schaltgetriebe ausgestattet.

Beim Kompakt-Van Mazda5 gibt es zwei Benziner zur Auswahl, wobei beide ebenfalls mit einem Sechsgang-Getriebe ausgestattet sind. Der 1.8-Liter-Benziner besitzt 115 PS und bringt es auf 168km/h Spitze, der 2.0-Liter Benziner leistet 163 PS und erreicht ein Vmax von 194km/h. dank der innovativen Start-Stop-Automatik verbraucht er lediglich 6,9 Liter auf 100 Kilometer. Neben diesen beiden Motoren, steht auch noch ein besonders verbrauchsarmer 1.6-Liter-Common-Rail-Dieselmotor mit 115 PS und einem Verbrauch von nur 5,2 Litern auf 100 Kilometern zur Wahl.

Die Preise für die neue “Business-Line” beginnen beim Mazda6 Kombi bei 23.353€ netto und beim Mazda5 bei 20.563€ netto.