Die Kombiversion des Kia Cee’d

Bisher fehlte es bei den sonst sehr interessanten Kia-Modellen immer an einem ordentlichen Gepäckteil. Dieses Problem haben die Koreaner jetzt endlich gelöst, indem sie ihren ersten Kombi auf den Markt bringen.

Der Kia Cee´d Sportswagon- sportlich?

Kia Cee´d Sportswagon ist der Name des neuen Modells, welcher mit guter Ausstattung, genügend Ladevolumen und einem schicken Design überzeugen kann. Seltsam hingegen ist der Name Sportwagon, welcher dem Käufer wahrscheinlich suggerieren soll, dass es sich um einen Sportwagen, nur mit extra Ladevolumen handelt. Ein Versprechen, dass der Kombi jedoch nicht halten kann. Denn als sportlich kann man ihn mit einer Höchstgeschwindigkeit von 193 km/h und einem Sprintwert von 11,2 Sekunden (1,6-Liter-Diesel) nicht gerade bezeichnen. Dafür gibt es allerdings auch einen sehr guten Normverbrauch von 4,2 Litern, vorausgesetzt Sie nutzen die Start-Stopp-Funktion an der Ampel und schalten früh hoch und spät runter.

Design & Ausstattung

Ansonsten kann man jedoch nicht meckern, denn der Kia Cee´d ist ein wirklich sehr praktisches Auto. Er ist sowohl schick und schnörkellos, als auch zugleich gut geschnitten und holt aus Länge und Radstand das Beste raus. Im Vergleich zu anderen Marken dieser Preisklasse wirkt der Cee´d sogar wesentlich kürzer und filigraner. Die Ausstattung ist gehoben und muss sich vor VW Golf & Co. nicht verstecken. Auch das Cockpit wirkt aufgeräumt und lädt mit seinem abgestimmten Fahrwerk zum entspannten Fahrvergnügen ein. Wer etwas Luxus und Extras mag, der kann für einen angemessenen Aufpreis z.B. einen Einparkassistenten oder ein beheiztes Lenkrad dazu buchen.

Was gibt es noch zu wissen?

Infos über die verschiedenen Modelle  findet man im Internet. Insgesamt kann man aber bei dieser Ausstattung und einem Preis von 15.690 Euro nicht viel falsch machen. Bei diesem Preis liegt man sogar nur 1200 Euro über dem fünftürigen Modell und bekommt dafür deutlich mehr Kofferraumvolumen und noch 20 Zentimeter mehr Auto als beim Fünftürer.

Kia Carens – Neuer Look, neuer Anlauf

© panthermedia.net/14542 (Andreas Keck)

© panthermedia.net/14542 (Andreas Keck)

Alles neu macht der Herbst, zumindest in Paris wird in den kommenden zwei Wochen ziemlich viel Neues aus der automobilen Welt präsentiert. Auf dem Pariser Autosalon wird es auch in diesem Jahr zahlreiche Europa- und Weltpremieren geben. Darunter aus dem Hause Kia die dritte Generation des Carens. Mit dem vollkommen überarbeiteten Kompakt-Van will sich Kia endlich gegen die starke Konkurrenz von VW, Ford und Opel behaupten. Ein ambitioniertes Ziel, das auch mit dem neuen Carens wohl nur schwer zu erreichen sein wird. Dennoch haben sie Entwickler von Kia einen guten Job gemacht. Vor allem optisch kann der Familien-Van punkten, der Dank langem Radstand und dem großen, weit nach hinten reichendem Fahrgastraum Platz für bis zu sieben Personen bietet. Erkennbar wird dabei das neue Markendesign, das durch die niedrige Dachlinie deutlich dynamischer wird und nichts mehr mit der Kastenform der Vorgängermodelle gemein hat. Die Preise für die unterschiedlichen Motoren- und Ausstattungsmodelle des neuen Carens sind noch nicht bekannt. Sie werden allerdings deutlich über den Neuwagenpreisen der Vorgänger liegen. Günstigere Kias, namentlich gebrauchte Kombis und Diesel-Modelle finden Sparfüchse auf speziellen Portalen wie www.mobile.de.

Bezüglich der Antriebsvarianten für den neuen Kia hüllen sich die Koreaner bislang in Schweigen. Experten schätzen, dass sich die Motoren an denen aus der Limousine anlehnen und demnach in der Benziner-Variante mit 1,4 sowie 1,6 Litern Hubraum zu haben sein werden. Entsprechendes gilt für die Diesel-Aggregate. Stärkere Motoren sind für den Carens derzeit nicht in Planung, was unentschlossene Van-Käufer nicht gerade erfreuen wird und leider auch nicht zu dem sportlich-dynamischen Design des neuen Carens passt. Kia wählt mit ihren Modellen den sparsamen Weg mit niedrigem Spritverbrauch.