2014: Peugeot 308 SW als Kombiversion

Bild: © daboost - Fotolia.com - Die Franzosen mit ihrem neuen Kombi

Bild: © daboost - Fotolia.com - Die Franzosen mit ihrem neuen Kombi

Auf dem Genfer Autosalon erweitert der Peugeot 308 SW die 308-Baureihe um einen schnittigen Kombi. Bereits in der zweiten Jahreshälfte 2014 möchte der französische Autohersteller den Kompaktklasse-Kombi ausliefern. Während die Kombis mittlerweile von den SUVs verdrängt werden, setzt Peugeot weiterhin auf dieses Model. Ein Grund dafür könnte sein, dass es im Hause von Peugeot keinen ambitionierten SUV gibt, der mittelfristig das Kombi-Segment übernehmen könnte.

Viel Platz und großer Laderaum

Mit einer Länge von 4,58 Meter ist der Peugeot 308 SW 29 Zentimeter länger als das Steilheck-Model. Doch ähnlich wie sein Steilheckbruder basiert der 308 SW auf der neuen modularen Plattform EMP2, die das Gewicht um 140 Kilogramm gegenüber dem Vorgänger reduzieren soll.
Der Laderaum ist beim neuen 308er jedoch auf 610 Liter angewachsen. Ganz einfach lässt sich die getrennt umlegbare Rückbank vom Kofferraum nach vorne klappen. Nun beträgt das Ladevolumen beachtliche 1500 Liter und es kann fast jeder Gegenstand mühelos eingeladen werden. Peugeots schärfster Konkurrent ist dabei der Golf Variant, der 605 Liter fasst. Spitzenreiter ist aber der Honda Civic Touret mit 624 Litern.
Ansonsten bietet der der Peugeot 308 SW für 5 Personen ausreichend Platz. Wie bei vielem in der 308-Baureihe bleibt Peugeot auch beim Armaturenbrett seinem puristischen Stil treu. Nutzen geht über Lifestyle könnte man meinen.

Panoramadach optional

Das beliebte Glaspanorama-Dach wird auch beim Peugeot 308 SW als Option erhältlich sein.
Wenig überraschendes bietet der Blick unter die Motorhaube. So werden wohl die bisher bekannten Benzin- und Dieselmotoren im 308 SW verbaut werden. Dabei dürften die Benziner eine Leistung von 92 bis 155 PS besitzen. Die sparsamen Dieselmotoren wird es wohl nur als 92 und 115 PS geben. Gerade für den deutschen Markt fehlen somit starke Dieselmotoren, die den Bereich zwischen 140 und 180 PS abdecken.
Der Preis sollte bei rund 20 000 für den Einstiegsbenziner mit 92 PS liegen. Denn der Konkurrenzkampf besonders mit den beliebten SUVs ist groß und es bleibt abzuwarten ob sich Peugeot mit Kompaktklasse-Kombi 308 SW behaupten kann.
Zudem wird es diesmal keine Cabriolet-Version geben, wie noch bei der Vorgängergeneration mit dem 308 CC.

Der VW Golf Variant Concept R-Line

Bild: © :-) - Fotolia.com - Wolfsburg- die Produktionsstätte von VW

Bild: © :-) - Fotolia.com - Wolfsburg- die Produktionsstätte von VW

Erst kürzlich wurde der neue Golf Variant der 7. Generation auf dem Genfer Autosalon präsentiert. Nun wurde im Rahmen einer Studie auch der neue VW Golf Variant Concept R-Line vorgestellt. Dieser ist ein Kombi mit den Extras der R-Linie. Somit kombiniert er das Konzept einer neuen Generation des Allradantriebes 4Motion mit Haldex-5-Kupplung und dem stärksten lieferbaren Dieselmotor (2,9 Liter, 150 PS, 320 Nm). Volkswagen demonstriert damit, wie eine sportliche Variante ihrer Kombi-Modelle in Zukunft aussehen wird.

Optik & Innendesign

Für die sehr sportliche Optik sorgen ein modifiziertes Heck mit Diffuser und Dachkantenspoiler, eine Frontpartie mit R-Frontschürze, Schwellerleisten in Hochglanz-Schwarz, Spoiler-Lippen und eine 225/40er Bereifung mit 18-Zoll-R-Line-Felgen. Das Interieur glänzt mit Sportsitzen, die farblich abgesetzte Steifen in Nappaleder sowie Kontrastnähte besitzen, Carbonfaser-Applikationen und edel aussehende schwarze Innenraum-Applikationen.

Stauvolumen

Wer jetzt Angst hat, dass das Ladevolumen aufgrund der Sportlichkeit einbüßen muss, der kann mit diesen Zahlen sicherlich beruhigt werden: 605 Liter Kofferraumvolumen; 1 620 Liter Stauvolumen bei umgelegten Rücksitzen und Beladung bis unter das Dach. So überzeugt der Golf Variant Concept R-Line also auch mit äußert beeindruckenden Platzverhältnissen und einem großen Kofferraumvolumen.

Bald Konkurrenz für Audi & Co?

So kann VW mit diesem Modell bald in Konkurrenz mit dem Audi RS Avant oder dem Ford Focus ST Turnier treten. Ob in genau dieser Variante oder eventuell als GTI-Antrieb, beide Varianten sind beim neuen Konzept von Volkswagen nicht ausgeschlossen.
Bisher existiert der leistungsstarke VW Variant noch als “Concept”. Ein Produktionsbeginn oder die Kosten für einen Kombi dieser Klasse sind noch nicht bekannt. Eins ist allerdings klar – mit diesen technischen Voraussetzungen und dem sportlichen Design wird der neue Sport-Kombi sicherlich ein Verkaufsschlager werden. Wir dürfen also gespannt sein wann der sportliche Variant Concept-R-Line auf den Markt kommt.

Honda in Genf: Civic als Kombi und mehr

Bild: © pincasso - Fotolia.com - Auf nach Genf! ... geht es auch für Hondas neue Modelle

Bild: © pincasso - Fotolia.com - Auf nach Genf! ... geht es auch für Hondas neue Modelle

Am siebten März ist es wieder soweit. In der Schweiz öffnet der renommierte Genfer Autosalon seine Pforten. Zehn Tage lang zeigen Hersteller aus aller Welt die ersten Welt- und Europapremieren dieses Jahres. Auch Honda will da nicht außen vor bleiben.

Civic Wagon Concept mit Premiere

Der japanische Autobauer kündigte bereits im Vorfeld in Person von Manabu Nishimae, seines Zeichens Europapräsident der Traditionsmarke, an, die Reihe „Civic“ als Kombi weiter auszubauen und so einen neuen Schritt in die Zukunft zu wagen. Aus diesem Anlass stellt Honda in Genf eine recht weit gediehene Studie des Honda Civic Wagon Concept vor. Ein erstes Vorabbild zeigte ein hochmodernes Design, das gleichzeitig auf eine fortgeschrittene Familienfreundlichkeit hindeutet. Denn der Kofferraum verspricht, jedenfalls auf der Skizze, immensen Raumkomfort.
Zudem scheinen die Japaner diese klassischen Kombi-Eigenschaften mit einer Shooting-Brake artigen Dynamik verbinden zu wollen. Das windschnittig geformte Dach erinnert eher an ein sportliches Coupé, den gleichen Eindruck hinterlassen die breiten Radhäuser. Also mal wieder ein Kombi, aus der Reihe: perfekt für Familien und Sportler

Crossover-Modell und sportliches NSX Concept 

Ebenfalls seinen großen Auftritt wird das Crossover-Modell Honda CR-V 1.6 i-DTC feiern. Der Neuling aus der sogenannten „Earth Dreams Technology“ wird zeitgleich mit dem Civic im April bei den Händlern erwartet. Der sparsame 120 PS-Dieselmotor soll für neue Honda-Kundschaft in diesem neuen und gleichzeitig umkämpften Segment sorgen. Man wird sehen…

Der Dritte im Honda-Bunde ist der NSX, bzw. eine Studie, die dem Serienmodell schon sehr nah kommen soll. Der japanische Sportwagen zeigte sich in dieser Version das erste Mal vor einigen Monaten in Detroit bei der dortigen Motor Show. Nun allerdings dürfen alle Neugierigen einen exklusiven Blick in den Innenraum werfen, quasi eine Mini-Weltpremiere. Bis der NSX allerdings seinen Weg zu den Kunden finden wird, kann es sich noch etwas hinziehen, ein konkretes Datum wurde von Honda bislang nicht bekannt gegeben.