Ford, Mazda, Hyundai: Drei Kombis im Vergleich

Bild: © Karin & Uwe Annas - Fotolia.com - Endlich ein neuer Kombi

Bild: © Karin & Uwe Annas - Fotolia.com - Endlich ein neuer Kombi

Im heutigen Artikel geht es um drei Top-Kombis. Alle sind brandneu auf dem Markt und bieten technische Innovationen der Extraklasse. Im Vergleicht treten an: der Mazda 6 mit seinem sparsamen Skyactiv-Diesel und 150 PS, der 136 PS starke Hyundai i40 cw und der Ford Mondeo Turnier mit 140 Pferdestärken. Doch wer hat am meisten auf dem Kasten?

Der Mazda 6

Der Mazda 6 ist ein hübsches, aber schlichtes Auto, dass wohl an keiner Ampel für Aufsehen sorgt. Doch schaut man unter das unauffällige Gewand des Kombis, entdeckt man fortschrittlichste Technik. Denn unter der Motorhaube befindet sich ein hochmoderner Dieselmotor, der beim Autobauern Mazda nur Skyactiv-D genannt wird und wohl zu den derzeit überzeugendsten Triebwerken zählt. Für diese zukunftsträchtige Erfindung wurde der Motor auch zu Recht mit dem zweiten Preis beim Paul-Pietsch-Award 2013 ausgezeichnet. Neben einem niedrigen Normverbrauch und guter Leistung, filtert der Mazda 6 auch seine Abgase und ist so deutlich umweltverträglicher als vergleichbare Diesel-Modelle. Zu einem Preis ab 28.490 Euro ist der 150-PS-Diesel zu haben.

Ford Mondeo Turnier 2.0 TDCi

Seit 2007 gibt es den Mondeo in seiner aktuellen Form. Erst Ende 2014 soll ein Nachfolgemodell auf den Markt kommen. Doch spricht die lange Beibehaltung der Karosserieform auch für den Mondeo. Denn in der Mittelklasse ist der Wagen fast konkurrenzlos geräumig. Mit einem Maximalvolumen von 1.728 Litern und einem sehr guten Fahrwerk, welches auch auf unebenen Straßen nicht in Schaukelei verfällt, kann der Ford Mondeo durchaus überzeugen. Einzig in Sachen Beschleunigung ist der Kombi etwas überfordert. So sprintet der Mazda 6 im höchsten Gang sechs Sekunden schneller von 80 auf 120 km/h als der Ford. Mit einem Grundpreis von 30.550 Euro ist der Kombi preislich in der Mitte zwischen Mazda 6 und Hyundai i40.

Hyundai i40 cw 1.7 CRDi

Den richtigen Kombi finden ist nicht leicht. Doch mit einer opulenten Ausstattung und einem ordentlichen Kofferraumvolumen von 553 Liter im Normalzustand und 1.719 Liter maximal, ist der koreanische Kombi tatsächlich ein solides Familienauto. Im Test schneidet der Hyundai fahrsicher und agil ab, jedoch ist die Federung auf der Straße nicht sehr komfortabel. Wegen der kleinen Frontscheiben wirkt das Auto zudem etwas unübersichtlich, immerhin ist eine Einparkhilfe serienmäßig mit an Bord. Spaß hat man mit dem Wagen im Blick auf den niedrigen Verbrauch und eine fünfjährige Garantie. Mit einer Premiumausstattung, in der dann allerdings bis auf das Navi alles wichtige enthalten ist, kommt der i40 cw auf einen Preis von 32.730 Euro.

Ford B-Max – Der mit dem Turmspringer

Bild: © algre - Fotolia.com - Moderne Ausstattung und Innenräume gehören bei den neuen Fords dazu

Bild: © algre - Fotolia.com - Moderne Ausstattung und Innenräume gehören bei den neuen Fords dazu

Wenn die Frage gestellt wird, welches Auto sich am besten für eine Familie eignet, dann liegt die Entscheidung in der Regel zwischen einem Kombi oder einem Minivan. Mit dem neuen B-Max will Ford diese Frage erst gar nicht aufkommen lassen und versucht die Vorteile beider Autos vereint in einem anzubieten. Viel Platz, bequemer Einstieg und trotzdem klein genug, um auch in enge Parklücken zu passen.

Innovatives Türkonzept

Das alles will der B-Max bieten. Das auffälligste Merkmal des Minivans ist wohl die neu konstruierte Tür. Der Wagen, der in dem Werk in Köln gebaut wurde, kombiniert zum ersten Mal Klapp- und Schiebetüren. Dadurch soll nicht nur mehr Raum geschaffen, sondern ebenso der Komfort beim Ein- und Aussteigen erhöht werden. Die Luke ist durch diese Neukonstruktion insgesamt 1,50 Meter breit, sodass selbst der neue Schrank noch durch die Tür passt. Doch was noch leicht durch die Tür kommt, muss im Innern seine Grenzen kennenlernen. Denn der Platz im B-Max ist nicht ganz so groß, wie das innovative Türkonzept vermuten lässt. Dabei hat sich Ford wirklich Mühe gegeben. Die Gurte wurden extra in die Sitze integriert, Laufschienen in den Flanken und die Türschlösser sitzen in der Trittleiste. Für die Beifahrer bedeutet das eine bequeme Art, aus dem Wagen zu kommen, wenn der Platz im Parkhaus mal knapp ist. Doch der Kofferraum bietet lediglich 318 Liter Stauvolumen. Wenn die geteilte Rücklehne und der Beifahrersitz noch umgelegt werden, dann hat man insgesamt 1 386 Liter zur Verfügung. Das ist ebenfalls nicht gerade viel für Modelle in diesem Segment.

B-Max ab 15 950 Euro

Technisch lässt sich aber an dem Auto nicht viel aussetzen. Sieben Airbags und eine City-Notbremsfunktion sorgen für ein sicheres Fahren. Infotainment gibt es bei dem B-Max jedoch nur gegen Aufpreis. Die stärkste Motorisierung ist ein Dreizylinder, der 120 PS leistet und damit auf knapp 190 km/h beschleunigen kann. Der innovative Minivan ist ab 15 950 Euro zu haben.

Ford Focus Turnier sorgt für Aufsehen

Die 3. Generation des Ford Focus Turnier ist auf dem Markt. Bei seiner Vorstellung in Berlin hat der Geschäftsführer Wolfgang Booms erneut die überzeugenden Fakten auf den Tisch gelegt. Beispielsweise ist der Kombi der leichteste seiner Klasse und besitzt dabei die steifste Karosserie. Das erklärt wohl auch, warum er eine Anhängelast von 1.500 Kilogramm zulässt. Außerdem ist der Benzin- und Dieselverbrauch außergewöhnlich gering. Der Kombi glänzt darüber hinaus mit einem tollen Design: sportlich-elegant mit aerodynamischen Konturen, die den Luftwiderstand reduzieren und somit auch den Kraftstoffverbrauch und die CO2-Emission senken.

Auch der Duratorq-TDCi-Turbodiesel des neuen Turnier konnte weiter verbessert werden, genauso der neu entwickelte Benzin-Direkteinspritzer der EcoBoost-Familie. Insgesamt befindet sich ein laufruhiger Vierzylinder, der sich durch eine bullige Durchzugskraft auszeichnet, unter der Haube der neuen Ford Generation. Der Eco-Boost Benziner ist in zwei Leistungsstufen erhältlich: mit 150PS sowie 182 PS, beide mit einem Drehmoment von 240 Newtonmetern. Durch die Overboost-Regelung kann dieser maximal 15 Sekunden auf 270 Nm erhöht werden. Der Durchschnittsverbrauch liegt dabei bei 6,0 Litern, dank des serienmäßigen Start-Stopp-Systems. Der CO2-Ausstoß liegt bei 139g/km. Die Modelle als Diesel erbringen eine Leistung von 95 bis zu 115 PS (1,6 Liter Hubraum) oder 115 bis 120 PS (zwei Liter Hubraum). Sie verbrauchen durchschnittlich nur 4,2 Liter, wobei der CO2-Ausstoß bei 109 g/km liegt. Der neue Ford Focus Turnier bringt dazu noch eine Menge Funktionen mit. Wenn man die Vielzahl der Tasten und Schalter erst einmal kennen gelernt hat, weiß man deren Funktionen auch zu schätzen. Extras wie ein Fahrspurassistent, der durch ein vibrierendes Lenkrad darauf aufmerksam macht, dass die Spur ohne Blinkzeichen verlassen wird, überzeugen den Fahrer schnell. Außerdem können auch weitere Funktionen wie ein Auffahrwarnsystem (aktiver Bremseingriff), ein Verkehrsschild-Erkennungssystem und ein Assistent, der auf Fahrzeuge im toten Winkel hinweist, erworben werden. Der Einstiegspreis liegt bei 18.650 Euro.

Getestet: Der Ford C-Max

Der neue Ford C-Max ist ein wahres Multitalent. Äußerlich erscheint er zunächst wie ein Sportwagen, aber im Grunde handelt es sich um einen kompakten Familienwagen, der alle Vorzüge eines Kleinbusses besitzt. Der Einstieg ist bequem, der Sitz liegt hoch und er stellt einen umfangreichen Transportraum zur Verfügung.
Daneben sind aber auch seine sportlichen Seiten nicht zu verachten. Beim Motor handelt es sich um einen 1,6-Liter-Benziner aus der neuen EcoBoost-Familie mit satten 150 PS. Der Antrieb ist also stets ausreichend, bleibt dabei aber immer sanft und sorgt so für eine geschmeidiges Fahrgefühl, auch bei kurzen Zwischenspurts. Im Antrieb ist der Ford dank des EcoBoost-Motors kaum zu überbieten. Aber auch der erste Teil des Namens hält was er verspricht: Denn auch der ökologische Aspekt stimmt: Mit nur knapp über 7 Liter auf 100 Kilometern ist der C-Max bei der Leistung erstaunlich sparsam.

Neben dem hervorragenden Antrieb ist ein weiteres schlagendes Argument für den Ford das hohe Maß an Komfort. Zwar haben die Entwickler offensichtlich Wert auf Präzision und Kurvenfestigkeit gelegt. Die Konsequenz ist, dass eine teilweise starre, unflexible Federung bei Fahrt auf unebenem Grund. Auch die Lenkung arbeitet sehr sensibel und reagiert schon beinahe zu direkt. Trotz dieser kleineren Mängel, wird das allgemein sehr hohe Komfortgefühl dadurch nicht getrübt.

Der Innenraum bietet der C-Max serienmäßig eine umfangreiche Ausstattung, mit Navi und Sprachsteuerung für Radio, Telefon und Klima, die für den einen oder anderen aber schon zu verspielt und unübersichtlich sein wird. Mit bis zu 1723 Liter Volumen bietet der Kofferraum ungewöhnlich viel Platz für einen Kompaktwagen.

Abschließend kann man sagen, dass es sich beim Ford C-Max um eine sehr gute Alternative zum Van handelt und ein hohes Maß an Funktionalität und Komfort aufweist.