Facelift für den Audi A4 Allroad Quattro

Der Audi A4 Allroad quattro ist da. Das neue Design besticht mit seiner neuen Optik. Neben dem Allradantrieb besitzt er eine erhöhte Bodenfreiheit. Der Neue besticht mit seinem erweiterten Aktionsradius und bietet einen genaueren Ausblick. Dies bietet neue Dimensionen in den Bereichen Effizienz, Fahrdynamik und Infotainment. Der neu designete Allroader wird ab Frühjahr 2012 angeboten werden.

Das Design des Audi A4 Allroad quattro und der A4 Avant sind sich ziemlich ähnlich. Die gewölbten Flächen erstrahlen besonders im Hinblick auf den spezifischen Singleframe-Kühlergrill in Platinumgrau. Sowohl die markante Motorhaube, als auch die Querrippen und die Audi-Ringe in dreidimensionaler Form überzeugen, als auch die Ecken des Grills im Frontbereich.

Zu den Veränderungen im Design gehören auch die Scheinwerfer. Der scharfe Blick wird durch eine Welle am unteren Rand verstärkt. Auch der Wunsch nach ‘Xenon plus’-Scheinwerfer wird vom Audihersteller erfüllt. Die LED-Tagfahrlichter überzeugen mit der Xenon-Linse und einem offenen Blick.

Neben diesen Veränderungen besticht der neue Audi A4 Allroad quattro mit einer verbreiteten Radläufe, den kantigen Schwellern sowie der 37 Millimeter höher gestellten Karosserie und den spezifischen 17-Zoll-Rädern. Wer möchte, bekommt sogar 18 Zoll oder 19 Zoll Felgen, sowie ein in Schwarz oder Aluminium gehaltenes Dach. 

Der Audi A4 Allroad qattro besitzt einen TDI-Motor mit 2,0 oder 3,0 Litern Hubraum. Das 2.0-TDI-Aggregat verfügt über 177 PS und 6 Gänge. Der 3.0 TDI setzt dem 245 PS entgegen mit einem 7-Gang-S-tronic-Schaltgetriebe. Sowohl die Verbrauchs- als auch die Emissionswerte der Diesel-Aggregate belaufen sich auf 6,1 bzw. 6,2 Liter pro 100 Kilometer pro Stunde. Angaben zur Folge hat der Audi A4 Allroad quattro ein Durchschnittsverbrauch von 7,2 bis 7,3 Liter auf 100 Kilometer.  Der CO2-Austoß beläuft sich auf 169 bis 170 g/km. 

Der neue Audi RS4 Avant

Bisher sah man den modernen Erlkönig des Autoherstellers nur mit S4-Kombi-Karosse. Doch noch feiert der sportliche Kombi ein weiteres Comeback und Audi zeigte sein neustes Top-Modell nun erstmals auch in seiner echten Karosserie- wenn auch noch äußerst gut getarnt. Derzeit testet Audi sein kommendes Modell und so darf der Audi RS4 Avanti schon einmal auf dem Nürnburgring ein paar Proberunden drehen.

Der Modellreihe des Audi A4 schreibt man schon seit langer Zeit einer verheerende Lücke in seiner Angebotspalette zu. Es werden die Sportversionen mit Kombiheck heiß vermisst. Zu dieser Lücke jedoch stand man und gab dem RS5 die Aufgabe, einen kompetenten Ersatz für diese Sehnsucht zu sein. Auch Autos von Ford mussten sich bisher noch nicht gänzlich dem aufkommendem Trend zu Hybrid- und Elektrofahrzeugen beugen und statten ihre Kunden noch immer auch mit den schnellen und “unmoralischen” Modellen aus. Doch vor allem in Hinblick auf Hersteller Audi, zeigen sich viele zahlungswillige Käufer, die hoffnungsvoll auf einen Top-Kombi warten. So stellte der Audi RS2 damals die Anfänge der Sport-Kombi-Riege dar und wurde später mit den RS4-Modellen fortgesetzt.
Der Audi RS5 könnte eine solide Alternative in Sachen Motor bieten, der mit einem V8-Direkteinspritzer-Aggregat und etwa 4,2 Litern Hubraum bedacht wurde. Allerdings liegen über die Motorisierung bislang nur Spekulationen vor. Der in Augenschein genommene Motor würde so 450 PS und Allradantrieb bereithalten. Nach neuer äußerer Erscheinung würde der A4 so auch die passende Motorisierung erhalten. Die Radkästen warten mit größeren Leichtmetallfelgen, wie vom RS5 bekannt. Auch die Lufteinlässe an der Frontschütze zeigen sich größer, während am Heck die Endrohrer der Sportauspuffanlage zu sehen sind. Die typischen Ausstattungsdetails der RS-Linie werden sich im neuen Audi RS4 Avanti ebenso wiederfinden.