Falsch getankt! Was nun?

Bild: © Sandor Jackal - Fotolia.com - Falsch tanken geht heute schnell.

Bild: © Sandor Jackal - Fotolia.com - Falsch tanken geht heute schnell.

Nicht unbedingt selten kommt es heutzutage vor, dass ein Autofahrer seinen Wagen falsch betankt. Der ADAC musste im vergangenen Jahr rund 5000 Mal ausrücken, um in einem solchen Fall zu helfen. Kein Wunder, dass sich die Fälle häufen. Viele Dinge begünstigen den Griff zum falschen Zapfhahn.

Viele Bedingungen ungünstig

Heute sind die Zapfsäulen an den Tankstellen beispielsweise nicht mehr nach Kraftstoff sortiert. An jeder kleinen Tankinsel befinden sich stattdessen mehrere verschiedene Spritsorten. Werbeposter und Aufkleber sind an der Tankstelle nahezu übermächtig und lenken unbewusst ab. Auch sind sie oft größer als die Beschriftung der jeweiligen Spritsorte.
Ein weiteres großes Manko, was schnell zu Verwechslungen führen kann, ist der Umstand, dass auch der Zapfhahn für Benzin in die meisten Zapfstutzen für Diesel passt. Das war früher ebenfalls anders. Auch war es üblich, dass die benötigte Spritsorte noch einmal auf dem Tankdeckel vermerkt wurde. Heute bleibt dies entweder komplett aus oder wird so vorgenommen, dass es nur schlecht leserlich ist.
Ein Mensch ist eben keine Maschine und so kann eine kleine Unachtsamkeit schnell zum Malheur führen. Grundsätzlich ist davor heute leider kaum noch jemand geschützt.
Die Auswirkungen können so verheerend sei, dass man nicht drumherum kommt nach einem neuen Wagen auf suchen.mobile.de Ausschau zu halten.

Diesel statt Benzin oder Benzin statt Diesel?

Dabei macht es einen wichtigen Unterschied, ob man statt Diesel Benzin tankt oder andersherum. Bei welchen Modellen muss man nun aber besonders acht geben?
Der ADAC hat mehrere aktuelle Fahrzeugmodelle untersucht und kam zu folgenden Ergebnissen:

Vorsicht! Falsch tanken kann teuer werden!

Fast alle Modelle, bis auch ganz wenige Ausnahmen von BMW, Audi, Ford, LandRover und Peugeot, ließen sich fälschlicherweise ebenfalls mit Benzin füllen, obwohl sie über einen Dieselmotor verfügen.
Aber auch andersherum war es möglich, Modelle wie den Chrysler 300 C, den Citroen C1, den C4, Lexus IS 250 und noch einige mehr mit Diesel statt mit Benzin zu befüllen.

Hier besteht dringend Handlungsbedarf, denn so eine Verwechslung kann schnell teuer werden. Wer bemerkt, dass er falsch getankt hat, sollte den Wagen vorerst stehenlassen, bis ADAC oder Werkstatt Abhilfe schaffen können.

Schreibe einen Kommentar